Veganes Rohkost-Pesto

Vegan & rohköstlich mit frischem Pesto

Pesto ist die nussig-milde Würzpaste, welche nach traditionell italienischer Rezeptur mit frischem Basilikum, Pinienkernen sowie einem guten Olivenöl hergestellt wird. In der veganen Küche verfeinert Pesto Salate, Gemüsesticks & Co. zu echten Köstlichkeiten. Mit den vielen möglichen Pesto-Varianten, bestehend aus den Grundpfeilern der veganen Rohkostküche wie Nüssen, Kräutern und Rohkostölen, lässt sich der Speiseplan köstlich ergänzen.

© Johanna Mühlbauer - Fotolia.com - Rohkost-Bärlauch-Pesto mit Bärlauchblättern und -blüten

Rohkost in der veganen Küche

Rohkost ist ein wichtiger Grundbaustein der veganen Küche und aus dieser nicht wegzudenken. Egal ob als unverarbeitetes Obst und Gemüse, als Salat oder als Smoothie, Rohkost gehört auf den Speiseplan eines jeden Veganers. Frische und unerhitzte pflanzliche Nahrung sichert die Nährstoffversorgung von Veganern besonders gut, denn Mineralien, Spurenelemente und Vitamine bleiben in unverarbeiteten Lebensmittel unverändert erhalten. Der gesundheitliche Effekt dieser Ernährungsform ist in keinem Fall zu verachten. Denn neben ideellen Gründen, sind es vor allem die Gesundheit betreffende Argumente, die Menschen dazu bewegen, sich für eine vegane Lebensweise zu entscheiden. Doch vegane Rohkost ist nicht nur nährstoffreicher als gekochte Mischkost, sondern zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie weniger Giftstoffe enthält. Giftstoffe entstehen vermehrt beim Erhitzen von Nahrung und können zum Beispiel Krebserkrankungen begünstigen. So bleiben vor allem Rohkost essende Veganer nicht nur öfter von den sogenannten Wohlstandskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck verschont. Bei einer Umstellung auf diese Ernährungsweise können sogar jahrelang erfolglos behandelte Krankheiten wie Allergien, Hautprobleme oder rheumatische Beschwerden gelindert werden.

Veganes Pesto

Es gibt also eine Menge Argumente, die für eine vegane Rohkosternährung sprechen. Langweilig und eintönig ist diese lebendige Ernährungsform, wie von Skeptikern oft angenommen, keinesfalls. Es gibt unendlich viele Zubereitungsvarianten von Rohkost. Eine davon ist veganes Pesto, das sich hervorragend dazu eignet, Rohkostgerichte zu verfeinern und ihnen das gewisse Etwas zu verleihen.

Zutatenvielfalt von veganem Pesto

Als Zutat eignet sich fast alles, was die vegane Rohkostküche so hergibt. Ob Nüsse und Samen, Kräuter und Wildkräuter aller Art, Gemüse wie getrocknete Tomaten und Champignons oder Salat wie Rucola und Löwenzahn: ein schmackhaftes Pesto lässt sich schnell und ohne großen Aufwand zubereiten. Wichtig ist in der Rohkostküche vor allem, dass alle Zutaten sehr frisch verarbeitet werden.

Pesto stellt eine tolle Möglichkeit dar, in die Natur zu gehen und in Vergessenheit geratene Wildkräuter, wie den bereits genannten Löwenzahn, aber auch frisch gepflückte Brennnesseln, Gänseblümchen, Melle und Gartenkresse wieder in die Küche zu integrieren.

Bei der Zubereitung von Pesto ist es zudem ein Leichtes, alle Teile einer Pflanze zu verwerten. So kann beispielsweise die Wurzel der Karotte in einem Salat und das Blattgrün unter Zugabe von einigen anderen Zutaten im dazugehörigen Pesto verarbeitet werden.

Ein weiterer Vorteil von Pesto ist, dass es sich, bedeckt mit etwa 5 mm Rohkostöl, bis zu drei Wochen im Kühlschrank hält und sich auch gut in einzelnen Portionen einfrieren lässt. So kann man sich einen kleinen Vorrat anlegen oder eine Feier langfristig vorbereiten.

Varianten von veganem Pesto in der Rohkostküche

So vielfältig wie die möglichen Zutaten für ein veganes Pesto sind, so zahlreich sind die Einsatzmöglichkeiten von Pesto in der Rohkostküche.

So kann man Pesto zum Beispiel bei gemütlichen Fernsehabenden oder bei Partys als Dip für leckere Gemüsesticks reichen – eine gesunde Alternative zu Knabberzeug wie Kartoffelchips und Salzstangen. Denkbar sind zum Beispiel ein rotes Tomaten-Sesam-Pesto oder ein Avocado-Pesto zu fingerdick geschnittenen Gurken-, Karotten und Selleriestreifen.
Verwendbar ist ein Pesto auch als leckerer Aufstrich auf Rohkostbrot. Zu einem Früchtebrot aus Dinkel, gehackten Nüssen und Trockenfrüchten passt ein süßes Pesto auf Grundlage von Basilikum und Pinienkernen mit etwas Agavendicksaft. Zu einem herzhaften Rohkostbrot harmoniert ein Rucola-Nuss-Pesto oder ein feuriges Chili-Cashew-Pesto. Bruschetta aus Rohkostbrot, gewürfelten Zwiebeln und Tomaten wird durch ein Bärlauch-Sesam-Pesto ergänzt.

Pesto kann aber auch als Salatdressing zum Einsatz kommen. Einem frischen Blattsalat verleiht etwa ein Zitronen-Petersilien-Pesto eine sommerliche Note, ein Kürbissalat wird von einem Cashew-Kürbiskern-Pesto abgerundet und zu einem Tomatensalat passt ein Pesto mit viel frischem Basilikum.

Ein Klassiker ist Pesto zu Nudeln. Auch Rohkostnudeln zum Beispiel aus Zucchini, Möhren oder Kürbis schmecken ausgezeichnet mit einem guten Pesto. Auch Rohkostlasagnen etwa aus Kohlrabi, Möhren, roter Bete und Sellerie oder Zucchini-Cannelloni werden von einem Pesto komplettiert. Je nach Gericht harmonisiert dazu beispielsweise ein Spinat-Walnuss-Pesto oder ein Pesto aus getrockneten Tomaten und Gewürzkräutern wie Oregano oder Basilikum.

Hilfsmittel

Gerade bei der Zubereitung von Gerichten mit Pesto können einige Küchenhilfsmittel die Arbeit enorm erleichtern. Gewürze, Samen und Nüsse kann man einfach und schnell mit einem leistungsfähigen Mixer mit Pulse-Funktion zermahlen. So werden Öle und Aromen am besten freigesetzt und die Gerichte besonders schmackhaft.

Kräuter werden schnell mit einem ein- oder zweischneidigen Wiegemesser fein zerkleinert.

Auch Spiralschneider dürfen in keiner veganen Rohkostküche fehlen. Damit lassen sich aus Zucchini, Karotten und Kürbissen spaghettiähnliche Gemüsenudeln oder auch optisch ansprechende Scheiben herstellen.

Rezeptidee: Leckeres Petersilienpesto

  • 100 g Mandeln oder Haselnüsse
  • 2 Bund Petersilie
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Ein Spritzer Zitronensaft
  • Die Spitze eine Chillischote

Für das würzige Petersilienpesto werden alle Zutaten grob zerhackt und anschließend in einem Mörser zu einer je nach Geschmack sehr groben oder eher feinen Paste zermahlen.

Dieser Beitrag wurde von Carolin Kotsch geschrieben

Veröffentlicht unter Kräuter, Küchengeräte und Helfer, Rezepte, Veganismus | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Eine Antwort auf Veganes Rohkost-Pesto

  1. OneBBO sagt:

    Bei einem Punkt dieses interessanten Artikels möchte ich widersprechen:
    “Auch Spiralschneider dürfen in keiner veganen Rohkostküche fehlen.”

    Ich habe selten sinnlosere Geräte in meiner Küche gehabt als Spiralschneider. Insgesamt hatte ich 3 verschiedene Modelle. Das ganze Gehampel für mal ein Tellerchen optisch aufgewertetem Gemüse? Reinigen ist nie ein Spaß und mich stören die Reste gewaltig, weil sich nichts wirklich völlig aufbrauchen lässt.

    Okay, ich gebe zu, ich bin küchenfaul. Ich sehe auch nicht ein, warum ich mir mit Rohkost mehr Arbeit machen soll als mit Kochkost 🙂

    Wenn die Autorin sagen würde “Ein Spiralschneider bringt Spaß in die Rohkostküche”, hätte ich meinen Mund gehalten. Aber ein “darf in keiner Rohkostküche fehlen” ist mir hier einfach zu heftig 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.