Top 5 Lügen, die Rohkost-Gurus gerne verschweigen

Rohkost-Lügen1. Sie sollten einem Rohkost-Guru folgen

Dabei handelt es sich um ein beliebtes Missverständnis. Viele Menschen haben durch Rohkost signifikante Gesundheits-Verbesserungen oder einen starken Gewichtsverlust erreicht. Viele der Personen, die die Rohkost empfohlen haben, stellten sich auf einen Sockel und ernannten sich zum Guru. Nur was ist ein Guru? Ist jemand nach ein paar Jahren Rohkost bereits ein Guru oder Führer?

Um an die Rohkost zu glauben müssen Sie keinem Guru folgen. Denn die Wahrheit liegt in uns und wir haben alle nötigen Werkzeuge um es umzusetzen. Diese Gurus stehen auf der Bühne und präsentieren den letzten Schrei an Nahrungsergänzung oder Super Foods in roher Qualität oder auch tierischen Ursprungs.

2. Sie müssen unbedingt 100% Rohkost essen

Die 100%-Theorie ist weit verbreitet, obwohl viele Rohkost-Lehrer selbst nicht 100% Rohkost leben. In vielen Rohkost-Büchern wird 100% roh als einzige Möglichkeit propagiert, anstatt eine Lebensweise mit hohem Rohkost-Anteil. Dr. Brian Clemens und ein Team von Experten stellten fest, dass eine Rohkost-Diät mit 80-100% Rohkost-Anteil genauso wirksam ist wie eine mit 100%. Einige Menschen haben nicht die Disziplin die gekochten Speisen in die Rohkost-Diät zu integrieren, weil sonst der Rohkost-Anteil doch unter die 80% rutscht.

Wer aber diszipliniert ist und einen hohen Anteil Rohkost kombiniert mit Vollwertkost praktiziert wird sicherlich gesünder sein als die meisten Menschen auf diesem Planet.

3. Sie müssen tierische Produkte in Ihre Rohkost-Ernährung integrieren

Bis vor etwa zwei Jahren war sich die Rohkost-Szene einig, dass eine rohe und vegane Ernährung die größten Vorteile bringt. Doch durch die Förderung und Bewerbung von Produkten tierischen Ursprungs begann ein Umdenken. Doch es gibt keine vernünftigen Gründe für den Verzehr tierischer Produkte. Die Rohkost-Gemeinschaft fokussiert stärker auf individuelle Gesundheit und weniger auf die Belange der Umwelt und des Tierschutzes.

Wenn Sie wichtige lebensverändernde Bücher wie „Diet for a New America“ von John Robbins, The China Study von Dr. T Colin Campbell, oder die World Peace Diet von Dr. Will Tuttle lesen, werden Sie erkennen, warum tierische Produkte unnötig sind. Machen Sie sich selbst ein Bild und lassen Sie Ihren Körper entscheiden.

4. ist gesund

Schokolade im Rohkost-Bereich boomt, überall Schoko-Partys und viele Rohkost-Gurus loben den Nährstoff-Gehalt von Schokolade und seine einzigartigen Wirkungen. Aber wird auch Koffeein und süchtig machende Stoffe erwähnt. Viele Rohköstler haben Schokolade täglich auf ihrem Speiseplan anstatt es nur gelegentlich zu konsumieren. Einige Rohkost-Gurus empfehlen den täglichen Verzehr von Schokolade. Am besten seien Sie Ihr eigener Guru und entscheiden Sie dann!

5. Rohkost ist die Antwort auf alle Probleme des Lebens

Gesundheit hat mit viel mehr als nur mit der Ernährung zu tun. Stress ist ein krank machender Faktor und ich habe genügend Rohköstler gesehen, die sich mit dem Befolgen ihrer Diät solchen Stress gemacht haben, dass sie krank geworden sind. Gesunde und harmonische Beziehungen sind genauso wichtig. Unsere Gesellschaft wird immer mehr isoliert, obwohl wir per Computer und Email kommunizieren wird der persönliche Kontakt immer seltener. Zusätzlich wird unsere Umwelt in immer höherem Ausmaß zerstört.

Dieser Artikel ist eine freie Übersetzung des englischen Artikels von Steve Prussack von RawVeganRadio, den Sie hier komplett lesen können:

The Top Five Lies the Raw Gurus Don’t Want You to Know

Veröffentlicht unter Allgemein, Veganismus | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

9 Antworten auf Top 5 Lügen, die Rohkost-Gurus gerne verschweigen

  1. Ein schöner Artikel, gefällt mir gut, vermutlich weil er auch einige Punkte anspricht, die mich nerven:

    (1) „Wenn Sie wichtige lebensverändernde Bücher wie “Diet for a New America” von John Robbins, The China Study von Dr. T Colin Campbell, oder die World Peace Diet von Dr. Will Tuttle lesen, werden Sie erkennen, warum tierische Produkte unnötig sind“
    Ich weiß nicht, ob es ein Übersetzungsfehler ist oder im Original so steht. Ich habe Campbell vor Jahren schon gelesen und er beweist, dass tierisches Eiweiß (vom Honig sagt er nichts) mehr als als unnötig ist – nämlich schädlich. Das sagte und sagt übrigens auch Dr. J. G. Schnitzer.

    (2) „Schokolade im Rohkost-Bereich boomt, überall Schoko-Partys und viele Rohkost-Gurus loben den Nährstoff-Gehalt von Schokolade und seine einzigartigen Wirkungen“
    Manche Rohköstler scheinen überhaupt nur noch von Avocados, Cashewnüssen, Schokolade und Datteln zu leben. Was für mich heißt: Nix kapiert. Schokolade als kleines schönes Extra, ja – aber jeden Tag das ganz Zeug, wo bleibt da die Natürlichkeit, die doch ein ganz wichtiger Teil auch der Rohkost ist?

    (3) „Rohkost ist [nicht] die Antwort auf alle Probleme des Lebens“. Schon Bruker hat erkannt, dass es ernährungsbedingte (die wichtigsten), lebensbedingte und umweltbedingte Krankheiten gibt. Wäre schön, wenn der Autor sich da mal auf seinen „Vorredner“ berufen würde 🙂

  2. Ich sehe sowohl Rohkostgurus, denen man nicht folgen sollte als auch welche, mit denen mehr Beschäftigung lohnt. Bei vielen Rohköstlern sehe ich zu viel Vertrauen in die eigene Art, die Dinge anzugehen. Die Wahrheit in uns liegt oft nicht da, wo wir sie vermuten und so müssten viel Unzufriedenheit und Kämpfe mit der eigenen Art sich zu ernähren, Heisshungerattacken, Gesundheitsstörungen und Krankheiten oft nicht sein. Durch mehr Beschäftigung mit dem kompetenten Teil der Rohkostgurus könnten diese oft der Vergangenheit angehören. Dabei sollte grundsätzlich jedes Wissen, das man anzunehmen geneigt ist, auch am eigenen Körper in der Praxis überprüft werden, bevor es als als richtig angenommen wird.

    Den Hype um Superfoods wie Kakao finde ich sehr übertrieben. Die aus der Nutzung von Superfoods oft resultierende Pulverernährung geht zu Lasten einer wünschenswerten und an sich schon heilsamen, energie- und lichtvollen Frischkost, Kakao hat entscheidende negative Wirkungen und tierische Lebensmittel haben sie – mindestens für andere Lebewesen – sowieso. Anders als Steve denke ich, dass es für manche Kranke durchaus gute Gründe geben kann, bestimmte tierische Lebensmittel zu nutzen, nachdem andere Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Sie vorsorglich zu nehmen, entspricht einem mir unangenehmen Denken, dass sich die Welt zum Untertan macht, wo es dem eigenen Luxuswillen gerade gefällt, und ist zudem völlig nutzlos. Die Nutzung tierischer Lebensmittel erlebe ich aber in der Rohkostszene Gott sei Dank als sehr gering.

    Wo ein Zusammensein oder eine bestimmte Arbeitssituation dadurch schöner oder effektiver werden können, dass man Gekochtes isst, wenn nichts gleichwertiges Rohes verfügbar ist, bin ich dafür, sie zu nutzen. Wie Steve auch schreibt, kann gekochtes Essen abhängig machen. Oft tendiert man nachdem man Gekochtes gegessen hat für den Rest eines Tages oder für eine ganze Phase weiter zu Gekochtem. Das führt meist zum Essen von Zucker, Fett, Salz, Vorgefertigtem etc. und kann den meist schwer gefundenen eigenen Instinkt zumindest zeitweise recht schnell ruinieren. Ich halte einen Rohkostanteil von 80 bis 100% für den gesündesten und einen von 95 bis 100% für den am einfachsten praktikabelsten. Ein solch hoher Rohkostanteil beeinflusst sehr viele Aspekte des Lebens überaus günstig und schafft damit beste Voraussetzungen, auch den Rest des Lebens glücklich und erfolgreich zu gestalten.

  3. Uwe sagt:

    Ein Hallo in dieses Forum!

    Ich bin ganz neu hier, aber total Rohkostbegeistert und praktizierend schon länger.

    Ich finde, jede/r ist sein eigener Guru.

    Mein Wissen habe ich über Helmut Wandmaker, sowie aus den auf seiner Internetseite unter Literatur empfohlenen Büchern. Ich bin zufällig mal auf diese Internetseite gekommen und fand es spontan hochinteressant, einmal einen erfrischenden Gegenentwurf (Helmut Wandmaker) – zu dem „Üblichen“ – zu lesen. Vorbilder habe ich, oder haben wir, meine Frau macht auch voll mit bei der Rohkost – nicht.

    Wir leben ausschließlich nur von Gemüse, Salaten, Kräutern und Obst – alles natürlich ungekocht. Auf den Punkt gebracht: 5 x am Tag. Der Bedarf ist gewaltig. Wir bevorzugen eine große Vielfalt. Schmeckt total lecker, Hunger gibt es niemals. Als kleines Bonbon zwischendurch 85%ige Schokolade.

    Wir fühlen uns phantastisch – wie alles die das so, oder so ähnlich, praktizieren. Natürlich kein Gramm Übergewicht, gesund, vital, jugendlich und voller Power.

    • Simon sagt:

      Hallo Uwe,
      freut mich zu hören, Wandmaker „Willst Du gesund sein – vergiss den Kochtopf“ war nach „Die schleimfreie Heilkost“ von Prof. Arnold Ehret mein zweites Rohkost-Buch. Kompliment an Wandmaker, er hat wirklich super Informationen zusammengetragen zu Brot, Milch usw.
      Sein Werk finde ich immer noch aktuell. Natürlich fehlt die Bedeutung von Chlorophyll (Wildkräuter, Salate, grüne Smoothies), aber sonst passt es!
      Gruß
      Simon

      • Uwe sagt:

        Hallo Simon,

        das ging ja schnell. Helmut Wandmakers Buch habe ich selbst nicht gelesen, dafür aber alle Berichte auf seiner Seite. Ergänzend habe ich mir bei Amazon aber die Rezensionen seiner Bücher alle durchgelesen.

        Sehr interessant fand ich das Buch von Dr. Walker – „Auch Sie können wieder jünger werden“ – sowie von Galina Schatalova – „Wir fressen uns zu Tode“. Diese Frau würde ich in der Tat gerne kennenlernen. Ihr Schreibstil betreffend Ernährung- und Fehlverhalten ist klar, deutlich und unmißverständlich. Toll.

        Ein empfehlenswertes Buch stammt von Christian Wilhelm Echter – „Energie für alle Zellen“.

        Ich/wir setzen bei der Rohkost – wie geschrieben – auf absolute Vielfalt. Ich bin der Einkäufer und es ist der schiere Wahnsinn, was ich 3 x die Woche einkaufe. Bin schon gefragt worden, ob ich Gastronom sei. Die Küche und der Kühlschrank sehen aus, wie eine kleine Obst- und Gemüseabteilung. Aber eben nicht lange. Da – bleibt nie etwas übrig!

        • Mina sagt:

          Hallo Uwe,

          ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen, weil ich gerade über Galina Schatalova recherchiere. Zwei ihrer drei ins Deutsche übersetzte Bücher habe ich bereits gelesen, nein, verschlungen! („Wir fressen uns zu Tode“ und „Heilkräftige Ernährung“) Mich würde nun interessieren, ob du etwas, für dich, „Neues“ aus diesem Buch in deinen Alltag integriert hast? (Abhärtung, Schlafgewohnheiten, Atmung, Nahrungsmenge, …)

          Übrigens war Schatalovas Tochter für einen Vortrag zum System der Natürlichen Gesundung am 26.03. und 27.03. in Franken. Schade, hätte ich das eher gewusst, wäre ich gern dabei gewesen.

  4. Uwe sagt:

    Hallo Mina!

    Sagen wir so, ihr Buch war eine Abrundung meines schon vorhandenen Wissens. Was mir an ihrem Buch besonders gefallen ist, ist die unmißverständlich klare Sprache, was zu tun ist und was nicht. Otto Normalverbraucher ist nicht der Typ, der das gerne hört und schon gar nichts liest. Aber ihre Worte entsprechen meiner Ansicht nach der Wahrheit. Viele Menschen sind nur „scheinbar gesund“ – befinden sich aber durch ihre Ernährungs- und Lebensweise auf dem Weg zum Kranken und typisch Alten. Zur Freude von Pharma & Co.! Ich bin – wenn ich mich so umschaue (die Mitmenschen sind gemeint!) – immer mehr der Ansicht, dass Frau Schatalova hier den Nagel voll auf den Kopf getroffen hat, mit ihren Aussagen.

    Ich habe das Buch heute Morgen übrigens einer jungen Dame beim einkaufen von Gemüse etc. – empfohlen!

  5. miguel sagt:

    Wo kann man information kriegen ueber Rohkosternaehrung und Lebensspanne?
    Danke!

  6. Peter sagt:

    Es geht bei einer Ernährung, die zu sicherlich 90% und mehr unser Befinden und Gesundheit gerade langfristig bestimmt, nur um das, was völlig normal und von der Natur vorgesehen ist.

    Das ist die einzigste Frage auf die es eine Antwort braucht.

    Die Frage ist für den Menschen leicht zu beantworten.

    Welche Speise wäre ohne Manipulation das Lebensmittel, was man immer essen kann und was einem mit normalen, unveränderten Geschmacksempfinden immer mundet.

    Da bleibt nicht viel über.

    Wie bei einem Elefanten das Gras, Wurzeln, Rinden und Zweige sind, ist das bei Löwen Fleisch und beim Schwein oder Bären auch durchaus alles ein wenig in roher Form natürlich.

    Diese Tiere bauen aus Gras solche gewaltigen Körper auf und geben dazu für ihren Nachwuchs Muttermilch. Teils wachsen die Jungen extrem schnell, so gut ist die Milch für sie und die rohe Nahrung ebenso.

    Das das für den Menschen ebenso gilt steht ausser Frage.
    Die Frage ist nur, welche Dinge sind roh und ungewürzt für uns super…Ohne das Industrie und Wirtschaft die Böden und die Nahrung zerstören, verändern und auslaugen und dann so tun, als sei das nicht normal, weils Mängel ergibt.

    Ist doch klar, dass aus toten verseuchten leeren Böden keine superdollen Pflanzen wachsen und man Mängel bekommt. Unreifes überzüchtetes Zeug, mit Giften überhäuft und am besten noch in den Genen gepfuscht..

    Die Mängel würde ein Zebra in der Savanne auch bekommen, würde man ihr leeres, lasches unreifes Zeug andrehen, mit ordentlicher Portion Chemie dran und drin und genmanipuliert… Was müsste dann die Giraffe fressen um fit zu sein? Gekochten Getreideschleim oder Milch vom nächsten Gnu stehlen, oder gar zum Fleischfresser mutieren, der dann alles auch noch erhitzen muss und total verwürzen, um diese ekelhafte, aber unbedingt notwendige Nahrung runterzubekommen und süchtig nach den Gewürzen zu werden?

    Lachhaft ist…

    Die rohe Kost ist selbstverständlich normal. Nur das was man uns andreht eben nicht.
    Damit klappt das auf Dauer nicht.

    Was mögen wir denn nun so essen und vor allem sind wir ausgelegt. Unser ganzes System ist darauf programmiert und vorbereitet.

    Das sind in erster Linie Pflanzen und dort Früchte. Danach noch ein wenig Blattgrün vielleicht, das weder bitter ist, oder sauer, denn dass sind Warnungen unserer Sinne vor schädlich. Sowas fressen und Vorfahren die Menschenaffen auch mal, aber um Würmer loszuwerden, nicht weils gesund wäre.

    In normalen Früchten reif vom Baum, stecken auch die Würmer und Larven und Eier von Insekten drin, die wir ganz natürlich roh mitessen und es nicht mal merken…

    Schwups Ernährung perfekt und alles wird gut und macht auch super satt, denn ist hat mhr als genug Nährstoffe aus guten Böden. Genau wie das Gras aus dem der Elefant so einen Körper baut und 200 Jahre alt wird.

    Wir hier bekommen Industriefras vorgesetzt, schön auf Profit getrimmt ohne Sonne, aus Nährlösungen, in Genen gepfuscht, vergiftet und und und….

    Und dann werden wir krank davon und alle schimpfen auch noch auf normale Nahrung…einfach lachhaft ist das.

    Man müsste sofort Sturm gegen unsere ganze Lebensmittelindustrie laufen und verlangen uns hier mit guten Dingen zu versorgen. Aber was tun wir? Wir sagen nix fressen das labsche unreife Zeug in uns rein, lassen uns Lügen gefallen und nehmen es hin, dass man nahrung trennt nach Bio und Schund…Wobei Bio auch nur ein klein wenig besser ist, weil 10 Regeln besagen so nicht…

    Dann gehen die Zähne kaputt, man bekommt schnell Krämpfe, durch unreifes Zeug üble Darmprobleme und dann mischen alle auch noch quer Beet die ganzen Sachen durcheinander, was zusätzlich viele Verdauungsbeschwerden verursacht, als pro Mahlzeit Monokost zu essen, was vorgesehen ist. Nicht so viel zu essen und nur bei echtem Hunger. Früh nicht zu zeitig, Abends nicht zu spät.

    Dann klagen alle durch diese ganze Palette an Fehlern und Umständen rohe normale Kost an und man schwört sich ein auf völlig Fehlernährung von toten Dingen, die man so gar nicht erbeuten könnte, oder runterbekommen würde.
    Vergiftet sich zusätzlich mit haufen Gewürzen wie Salz, Zucker und Co und dann noch der ganze Industriefertigschrott samt noch mehr Chemie.

    Die Menschen leiden an allen möglichen Leiden und halten das auch noch für normal genannt Alter und stopfen sich brav weitere Giftbomben in den Körper, um besagten nicht spüren zu müssen der nur nach Hilfe schreit..Das nennt man dann Medizin und Ärzte schneiden alle Auswirkungen der Fehler schon weg, oder Quetschen fette Ablagerungen aus der Haut die ekelig aufplatzen und der ganze angesammelte Müll rausquillt.

    Wirklich Menschen denken nicht mehr, haben auch keine zeit mehr dafür in ihren Roboterleben und werden von vorne bis hinten angelogen von allen Seiten, in einem total kaputten gegen den Menschen gerichteten System.

    Und kaum wer fragt nach, schaut hinter die Kulissen, über seinen Tellerrand hinaus und ist einfach total Diziplinschwach, Süchtig, ein Sklave usw.

    Also ehrlich…immer wenn ich solche Artikel gegen normale rohe Nahrung lese und von gefährlich gesprochen wird, kann ich nur lachen, den Kopf schütteln, oder einfach den Post wegklicken weils eh Blödsinn und totaler unwissender Quatsch ist, der im mittlerweile ja schon normalen Fall, eh nur extra getürkt wurde, um Unsicherheiten zu sähen und alle brav bei den alten Fehlern zu belassen.

    Die Wirtschaft würde nämlich im Rekordtempo einbreichen, ebenso Pharma, Ärzte & Co, wenn die Leute körperlich gesunden würden und dann im Anschluss als Folge auch immer mehr geistig…

    Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Ute-Marion Wilkesmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.