Erster Weltrohkosttag am 10. Oktober

Weltrohkosttag

Rohkost ist in aller Munde. Deshalb wird es Zeit, dass die Rohkost endlich einen eigenen Welttag bekommt!  Für dieses historische Ereignis wurde der 10. Oktober 2010 ausgewählt.

Stefan Hiene, der Initiator des Weltrohkosttages, ruft alle Rohköstler, Ernährungs- und Gesundheitsinteressierten dazu auf, am 10.10.2010 einen Rohkost- zu veranstalten und so ein Teil des weltweiten -Marathons zu werden. Du kannst als -Teilnehmer, -Organisator oder -Koordinator sowie als Partner und Illuminator zum Erfolg des Weltrohkosttages beitragen.

Willkommen sind Rohköstler aller Richtungen (instinktiv, vegetarisch, vegan) sowie alle, deren Ernährung einen hohen Rohkostanteil aufweist (wie z.B. Ernährung nach Dr. Schnitzer, Dr. Switzer etc.)

Der Weltrohkosttag ist außerdem für den Utopia Award nominiert.

Der Welt Rohkosttag ist ein ehrenamtliches und privat finanziertes Projekt, das von ins Leben gerufen wurde und keine kommerziellen Zwecke verfolgt. Das einzige Ziel ist die Bekanntmachung des Weltrohkosttages am 10.10.2010. Die Daten der Potlucks und der illuminierten Objekte werden täglich aktualisiert. Und es wird an einem neuen Logo und einer schöneren und übersichtlicheren Internetseite gearbeitet!

Gesucht werden Firmen, die das ehrenamtliche Projekt unterstützen wollen, der erste offizielle Partner ist die Firma Dr. Goerg, Anbieter von Bio-Kokosnussprodukten in Rohkost-Qualität.

Veröffentlicht unter Rohkost-Events, Rohkost-Potlucks | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

5 Antworten auf Erster Weltrohkosttag am 10. Oktober

  1. Tosco T. sagt:

    Keine rhetorische Frage: Ist es nicht verkehrte Welt, dass wir auf unbehandelte, natürlich gereifte Früchte „Bio“ draufschreiben müssen, anstatt auf die verseuchten „Chemo“?

  2. Simon sagt:

    Ja, natürlich, da hast Du vollkommen Recht!
    Allerdings macht ja „Bio“ nur eine kleine einstellige prozentuale Menge aus, auch wenn die Zuwachsraten hoch sind bewegt es sich noch auf einem niedrigen Niveau.
    Rein praktisch bedeutet es, dass auf 97 von 100 Äpfeln ein Chemie-Aufkleber geklebt werden müsste. Momentan wird auf 3 von 100 Äpfel ein Bio-Aufkleber geklebt, d.h. wir sparen Aufkleber und schonen die Umwelt 😉
    Im Grunde genommen sollte das Ziel sein 100% Bio und gar keine Kennzeichnung!

    • Tosco Weber sagt:

      Na vielen Dank für die überzeugende Klarstellung. *lol*
      Bei dieser Sachlage würde ich dennoch statt einfach nur „Bio“ ein durchgestrichenes „Chemo“ etikettieren. Was sagst du jetzt?

      • Simon sagt:

        Na, dann wende Dich Mal an die Jungs in Brüssel 😉
        Kannst auch, wenn es Dir wichtig ist eine Petition anstossen!

        • Tosco Weber sagt:

          Quatsch, Petition. Wenn man sowas nicht unternehmerisch löst, wird sowieso nie was draus. Politik findet überall statt, in allen gesellschaftlichen, kulturellen Bereichen, nicht nur dort, wo uns die Journalistikermeute, die dafür bezahlt wird, die öffentliche Meinung zu verwalten, weismachen will. No offense.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.